Hauptsponsor
DMK
Sportheim Lichtenau
SKY Sportsbar
DMK - Donaumoos Kies

Vereinschronik

Jahr Ereignis
2015

Zur Jahreshauptversammlung im April hatten der 1. Vorstand Herr Christl Mathias aus gesundheitlichen Gründen und der 2. Vorstand Herr Ritter Peter aus beruflichen Gründen dem Verein mitgeteilt das sie ihre Ämter niederlegen werden, so kam es das in der Versammlung kein neuer Vorstand gefunden und gewählt werden konnte und die Suche nach einem neuen Vorstand innerhalb von vier Wochen begonnen hatte. Zur neu einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16.05.2015 wurde dann eine neuformierte und verjüngte Vorstandschaft gewählt mit dem 1. Vorstand Herrn Christl Tobias und 2. Vorstand Hernn Schmidl Marco.
Weiter Positionen im Verein wie 3. Vorstand Herr Merwald Ralf für Christl Alois, Abteilungsleiter Fußball Herr Eichlinger Andreas für Eichlinger Michael, 1. Schriftführer Herr Schmidl Michael für Regensburger Nicole, 2. Schriftführer Herr Habermann Florian, 1. Jugendleiter Herr Sandgruber Thomas für Habermann Philipp, sportlicher Leiter Herr Eichlinger Michael wurden neu besetzt.
Im Trainergespann ersetzte Dominik Berchermeier zur Saison 2015/16 Florian Heigl als Co-Trainer von Martin Groh der ein weiteres Jahr verlängerte. Beide Seniorenmannschaften schlossen die Saison 2014/15 mit einem Mittelfeldplatz in der Tabelle ab.

2014

Zur Saison 2013/14 übernahmen Martin Groh als Spielertrainer und Florian Heigl als sein Co-Trainer das Zepter in Lichtenau. In ihrem ersten Jahr als Trainergespann sprang für die Erste Mannschaft am Ende gleich der zweite Tabellenplatz herraus und man musst sich wie schon vor zwei Jahren in die Aufstiegsrelagation begeben. Dort scheiterte man ebenfalls wieder mit einer 2 zu 1 Niederlage an dem Türkisch SV Ingolstadt. Die Zweite Mannschaft belegte als Aufsteiger einen guten siebten Tabellenplatz und hatte mit dem Abstieg nichts zu tun.
Das Sportheim wurde von vielen freiwilligen Helfern durch einen Anbau vergrößert und es wurden bei der Sanierung einige Maßnahmen für Energieeinsparung des kompletten Sportheims berücksichtigt.

2013

In der Jahreshauptversammlung im März wurde Herr Mayr Johann nach 10 Jahren als 1. Vorstand von seinem Vorgänger Herrn Christl Mathias abgelöst. Lydia Reischl wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.
Nach der tollen Saison 2011/12 ging es mit der erfolgreichen Mannschaft in die neue Saison 2012/13 und bis zur Winterpause wurde im oberen Tabellenplatz mitgespielt. Zur Winterpause verließ der langjährige Spielertrainer Erwin Grenner unerwartet den TSV Lichtenau und es übernahm bis zum Ende der Saison Manfred Mild das Amt des Spielertrainers. Am Ende sprang der 5.te Tabellenplatz heraus und die Zweite Mannschaft feierte, erfolgreich nach einigen Anläufen, den Aufstieg in die B-Klasse.

2012

Nach einer überragend gespielten Saison 2011/12 der ersten Mannschaft und den zweiten Tabellenplatz musste man sich im Aufstiegsspiel gegen den TSV Altmannstein im Stadion des FC Ingolstadt (Audi Sportpark) nach Verlängerung mit einer 2 zu 1 Niederlage begnügen. Diese Niederlage war sehr bitter aber dank der herausragenden Kulisse, des Spielortes und der tollen Unterstützung im ganzen Umfeld wurde es zu einem einmaligen Erlebnis bis zum heutigen Tage. Die zweite Mannschaft verpasste wiederum nur knapp den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse.

2011

Beide Seniorenmannschaften spielten eine gute Saison 2010/11, die zweite Mannschaft verpasste nur knapp den Aufstieg. Zu Saisonbeginn 2011/12 gewann die erste Mannschaft auf heimischen Terrain zum zweiten mal den Raiffeisenpokal und wurde ungeschlagen Herbstmeister.
Nach über 14 Jahren legte Öxler "Sepp" Josef sein Amt im Februar 2011, als 1. Jugendleiter nieder. Unter seiner Leitung fanden zahlreiche Jugendliche zum Fußball und am Ende den weg in die Seniorenmannschaft. In Erinnerung bleibt aber sein besonders guter Charakter und der tolle Umgang mit der Jugend.
Heinrich Seidl wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

2010

Trozt großer Personalprobleme schaffte die erste Mannschaft souverän den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisklasse. Unter den Personalrouchaden litt die zweite Mannschaft und stieg nach nur einem Jahr wieder in die C-Klasse ab.

2009

Nach einer gut begonnenen Vorrunde kam eine katastrophale Rückrunde und die erste Mannschaft stieg über die Relegation in die A-Klasse ab. Die zweite Mannschaft schaffte am letzten Spieltag den Aufstieg in die B-Klasse. Aus gesundheitlichen Gründen trat Heinrich Seidl als Fußballabteillungsleiter zurück, es übernahm Michael Eichlinger den Posten.

2008

Der Leiterin der Gymnastikabteilung Lydia Reischl wurde von Landrat das "Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten" für Verdienste im Ehrenamt verliehen.

2007

Im Frühjahr wird die neue Gerätehalle fertig gestellt. Der neue Anbau an das Sportheim wird von Fußball- und Tennisabteilung als Lagerraum genutzt.
Der 1. Mannschaft gelingt der sofortige Wiederaufstieg in die Kreisklasse.

2006

Der TSV feiert vom 02.-04. Juni sein 40-jähriges Vereinsjubiläum. Ehrenabend,
Pokalturniere, Einlagespiele und vieles mehr locken zahlreiche Zuschauer auf das
Sportgelände.
Leider steigen am Ende dieser Saison beide Senioren-Mannschaften aus ihren Klassen ab.
Zur Saison 2006/07 wird Erwin Grenner neuer Spielertrainer, die erste Mannschaft wurde ungeschlagen Herbstmeister und holte sie zu Beginn der Vorbereitung den Raiffeisenpokal in Brunnen.

2005

Der neue Trainer Dietmar Habermeier beendet, nach Erfolglosigkeit, seine Tätigkeit
bereits im Oktober. Übergangstrainer wird Ludwig Mayer.
Der Fußball-Abteilungsleiter Heinrich Seidl erhält vom BLSV , für seine langjährigen
Verdienste um den Fußballsport, den DFB-Sonderpreis verliehen.

2004

Herr Mathias Christl (14 Jahre 1. Vorstand und 6 Jahre Tennisabteilungs-
leiter), Frau Elfriede Germann (19 Jahre 1. Kassier) und Herr Adolf Sperlich
(für besondere Verdienste um den Verein) werden Ehrenmitglied des TSV.
Die II. Mannschaft steigt wieder in die B-Klasse auf, die Erste erreicht den 9. Platz.

2003

Bei der Jahreshauptversammlung im März wird Herr Mathias Christl nach
14 Jahren als 1. Vorstand von Herrn Johann Mayr abgelöst.
Die I. Mannschaft kann den Abstieg aus der Kreisklasse mit dem neuen Trainer
Thomas Irro gerade noch verhindern. Die Reserve steigt in die C-Klasse ab.

2002

Die Senioren-Mannschaften schließen die Saison mit einem vorderen Mittelfeld-
platz ab.

2001

Im August feiert der TSV sein 35-jähriges Vereinsjubiläum mit Pokalturnier
und Ehrenabend für verdiente Mitglieder des Vereins.
Die II. Mannschaft steigt wieder aus der A-Klasse ab.

2000

Die Erweiterung des Sportheims wird im Frühjahr abgeschlossen.
Die 1. Mannschaft erreicht am Saisonende den 2. Tabellenplatz, verliert
jedoch das Entscheidungsspiel gegen den TSV Großmehring mit 0:1.
Da die Reserven ab dieser Saison in eigenen Gruppen spielen, steigt die
II. Mannschaft in die neu geschaffene A-Klasse auf.

1999

Am 28. November findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung wegen
der Erweiterung des Sportheims statt. Es wird geplant 2 Umkleidekabinen mit
überdachter Terrasse an das bestehende Sportheim anzubauen. Die Mitglieder
sind, trotz der Kosten von ca. 85 Tsd. DM, einstimmig dafür.

1998

In diesem Jahr wird die 2. Mannschaft Meister ihrer Klasse, während die
Erste nur den 8. Platz belegt.
Für ca. 40Tsd DM wird eine neue Einrichtung für das Sportheim gekauft.

1997

Die Tennisabteilung stellt ihren 3. Tennisplatz fertig.
Die Senioren-Mannschaften können sich mit dem 6. Platz für die I. Mannschaft
und dem 3. Platz für die Reserve gegenüber dem Vorjahr leicht steigern.

1996

Der TSV feiert vom 2. – 4. August sein 30-jähriges Vereinsjubiläum. Die Senioren-
Mannschaften halten Pokalturniere ab. Die Bevölkerung wird im großen Festzelt
bestens unterhalten.
An das Sportheim wird ein Kühlraum angebaut.

1995

Das Sportgelände wird um ein Kleinspielfeld erweitert. Beide Senioren-
Mannschaften nehmen in ihren Tabellen einen vorderen Mittelfeldplatz ein.
Neuer Trainer ab dieser Saison ist Josef Egen.

1994

Die 1. Mannschaft feiert den Wiederaufstieg in die B-Klasse. Auch die Reserve
wird ungeschlagen Meister. Die AH-Abteilung feiert ihr 20-jähriges Bestehen.
Die Ski-Abteilung wird wieder aufgelöst.

1992 - 93

Die erste Mannschaft belegt in beiden Spielzeiten leider nur den letzten Tabellen-
platz und steigt von der A- in die C-Klasse ab.

1991

Der TSV Lichtenau feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einer Sportwoche vom
9. bis 15. August. Vorher werden die Außenanlagen und das Sportheim renoviert.
Erfreulicherweise konnte sich die Mannschaft in der A-Klasse halten und am
Ende einen beachtlichen 10. Tabellenplatz erreichen.
Die Tennisabteilung errichtet eine Tennishütte.

1990

Der bisher größte sportliche Erfolg des TSV. Mit Trainer Beyer schafft man den
Aufstieg in die A-Klasse. Den punktgleichen SV Geroldshausen bezwang man im
Spiel um Platz 2 mit 3:1. Das nächste Entscheidungsspiel wurde mit 3:2 gegen Sandersdorf gewonnen.
Zum Schluss bezwang man Eichstätt, nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit, im Elfmeterschießen mit 4:2.

1988

In der Saison 87/88 schafft der TSV den Aufstieg in die B-Klasse. Die Mannschaft
wird ungeschlagen Meister. Herr Mathias Christl wird als erster Spieler für
600 Einsätze geehrt. Er löst auch Karl Schwärzli als 1. Vorstand ab.

1986

Als neuer Spielertrainer wird Roland Schreier aus Karlshuld verpflichtet. Mit
ihm wird die Mannschaft punktgleich mit dem FC Geisenfeld Tabellenerster.
Die Entscheidungsspiele um den Aufstieg werden leider verloren.
Mit Trainer Alois Kramer wird die Schülermannschaft ungeschlagen Erster.

1985

In der Saison 84/85 wird die Reserve zum 4. Mal Meister. Die Erste wird Dritter.
Die Ski-Abteilung mit Abteilungsleiter Adolf Bauer wird gegründet.

1984

Nach nur einem Jahr musste die Erste wieder in die C-Klasse absteigen.
Die Reserve wurde dagegen in der B-Klasse Vize-Meister.

1983

Mit Trainer Günther Proschke gelingt der Aufstieg in die B-Klasse.
Die Reserve-Mannschaft erreicht ihre 3. Meisterschaft.

1982

Zum zweiten Mal wird ein Sportgelände mit Sportheim in Lichtenau eingeweiht.
Der TSV feiert dies mit einer Sportwoche vom 19. bis 25. Juli. Vorstand Karl
Schwärzli kann hierzu viele Besucher aus Nah und Fern begrüßen.
Die Reserve wird in diesem Jahr wiederum Meister. Ludwig Öxler wird als erster
Spieler für 400 Spiele geehrt.

1981

Die erste Mannschaft steigt nach 8 Jahren B-Klasse in die C-Klasse ab.

1980

Die beiden neuen Spielfelder werden eingesät und mit dem Bau des Sportheims
wird begonnen. Die Reserve-Mannschaft des TSV wird zum ersten Mal Meister.

1979

Die Tennisabteilung wird gegründet. Erster Abteilungsleiter wird Werner Hasse.
Die Verhandlungen mit der Gemeinde wegen der Verlegung des Sportplatzes werden
abgeschlossen.

1976

Karl Schwärzli löst Josef Ostermeier als 1. Vorstand ab.

1975

gründet Frau Berta Spies die Damengymnastikgruppe.
Ein zweites Spielfeld südlich des Hauptspielplatzes wird angelegt.

1974

Die AH-Abteilung wird gegründet. Abteilungsleiter ist Alois Kramer.
Der bisher größte Erfolg für die Jugendmannschaft ist der Aufstieg in die
Kreisklasse.

1971 – 72

Am 25. Juli 1971 weiht der erste Vorstand Josef Ostermeier zusammen mit Pfarrer Deininger den neuen Sportplatz und das Sportheim ein.
Mit Spielertrainer Franz Germann kommt der sportliche Erfolg nach Lichtenau.
Nach einem Mittelfeldplatz im ersten Jahr, wird bereits in der Spielzeit 71/72 der Aufstieg in die B-Klasse erreicht.

1968 – 70

In der Saison 68/69 können die Heimspiele bereits in Lichtenau ausgetragen werden. Trotz des Heimvorteils können jedoch nur 3 Pluspunkte errungen werden. Neuer
1. Vorstand ist Martin Fürholzer. Die Saison 69/70 ist mit 4 Punkten nicht viel besser. Der einzige Lichtblick sind die Erfolge der Schüler- und Jugendmannschaften.

1967

Die Arbeiten am neuen Sportplatz beginnen im Frühjahr. Ebenfalls in diesem Jahr wird mit dem Rohbau des Vereinsheimes begonnen. Die ersten Freundschaftsspiele werden ausgetragen. In der ersten Saison wird kein einziger Punkt geholt. Erfreulich ist das bereits A- und C-Jugend am Punktspielbetrieb teilnehmen.

1966

Zur ersten außerordentlichen Mitgliederversammlung trafen sich am 9. 12. 1966 49 Mitglieder und gründeten den TSV Lichtenau. Die bereits vorbereitete Vereinssatzung wurde genehmigt und das Gasthaus Gaßner als Vereinslokal festgelegt. Die erste Vorstandschaft bestand aus dem 1. Vorstand Alfred Schmidl, dem 2. Vorstand Georg Spies, Kassier Franz Valentin, Schriftführer Fritz Walter. Dazu kamen als techn. Leiter Josef Anderl sen. und der Ältestenbeirat Josef Ostermeier und Georg Latta. Am 30. 12. 1966 wurde laut Gemeinderatsbeschluss die Fläche oberhalb des großen Weihers für den Sportplatz genehmigt. Bis zur Fertigstellung des Platzes wurden alle Heimspiele auf dem Platz des SV Weichering ausgetragen.

×
Login
Passwort vergessen?
Admin-Bereich
×
Registrierung
Login anfordern
×
Passwort ändern